Phasengerechte Wundreinigung und Wundheilung

Die Probleme bei der Wundheilung

Eine feuchte Wundumgebung fördert den Wundheilungsprozess, eine sehr nasse Wundumgebung mit einem Übermaß an Exsudat kann jedoch den Heilungsprozess aufhalten oder sogar den Wundzustand verschlimmern. Aufgrund von Entzündung oder Infektion dauert bei einer nicht heilenden Wunde die verstärkte Exsudatproduktion an. Die Menge des produzierten Exsudats hängt von der Größe, Art und Lage der Wunde ab.

Das Durchbrechen des zuviel produzierten Exsudats durch eingesetztes Verbandsmaterial eröffnet wiederum einen potentiellen Infektionsweg.

> Hervorragende Exsudatbindung auch unter Kompressionstherapie

> Physiologische und phasengerechte Wirkung

> Hilft, durch die Beseitigung überschüssigen und schädlichen Exsudats, den Wundheilungsprozess zu optimieren.

> Kein Abgeben von Fasern, Partikeln oder zytotoxischen Substanzen in die Wunde, hypoallergen

> Kein Verkleben mit dem Wundgrund (atraumatischer Verbandwechsel)

> Bietet eine optimale Thermoisolation

> Optimaler Gas, bzw. Feuchtigkeitsaustausch durch eine semipermeable Polyurethan-Folie, die als Flüssigkeitsbarriere dient.

> Spart Zeit und Geld durch weniger häufige Verbandwechsel.

 

FormaFoam bietet viele Vorteile:

FormaFoam entzieht dem Wundbett Flüssigkeit und nimmt Debris, Mikroorganismen und Gewebstrümmer auf. Die sehr weiche Wundauflage passt sich den anatomischen Bedingungen optimal an und ist angenehm auf der Haut zu tragen. Die Struktur der Schaummatrix bietet eine optimale Thermoisolation und darin enthaltene Wirkstoffe verhindern ein Verkleben mit dem Wundbett. Verbandwechsel verlaufen schmerzarm und atraumatisch.

Wundversorgung mit FormaFoam -

besonders weiche sterile, hydrophile Polyurethanschaumverbände

Detailierte Informationen über FormaFoam:

Weitere Informationen zur Wirkweise und zu Anwendungsmöglichkeiten sowie das gesamte Sortiment finden Sie im Bereich Produkte/ Wundheilung unter FormaFoam sowie in unserem Download-Bereich.